Presse- und Veranstaltungsarchiv 2011...

 

 

24.12.2011 - CAB Spendenakton hat Spendenziel erreicht - herzlichen Dank!!

 

bereits 4500.-€ ,  mehr als die angestrebte Gesamtsumme (3300.-€) sind von hilfsbereiten Menschen zur Verfügung gestellt worden. Damit kann der Bau des Wohnheimes für Studentinnen in Bamenda/Kamerun vorangetrieben werden. Wenn Sie uns eine Spende zukommen lassen wollen -  nennen Sie bitte als  Verwendungszweck: "CAB-Projekte". Damit können wir Ihre Spende bedarfsgerecht an die von uns begleiteten Projekte weiterleiten... Der CAB wünscht Ihnen eine gute Zeit!  

04.12.2011 - CAB am Patrozinium der kath. Kirchengemeinde

in der Zeit von 12.30 - 17.00 Uhr.Das mittlerweile ein Jahr junge Bündnis informiert dabei über seine beiden Projekte in Afrika. Frau XXX und Herr XXXX werden in entsprechenden Lichtbild-Kurzvorträgen einen Eindruck über die Situation vor Ort geben. An einem Stand gibt es zudem Infomaterial zu Kamerun und Ghana. Die kleine Aktionsplattform, die von Christen beider Kirchen getragen wird, freut sich auf gute Gespräche im Pfarrheim.

27.11.2011 - CAB am Adventsnachmittag der ev. Kirchengemeinde

In der Zeit von 14.30 - 17.00 Uhr wird sich das Christliche Aktionsbündnis in Allensbach am Adventsnachmittag in der Gnadenkirche beteiligen. Das mittlerweile ein Jahr junge Bündnis informiert dabei über seine beiden Projekte in Afrika. An einem Stand gibt es Infomaterial zu Kamerun und Ghana. Die kleine Aktionsplattform, die von Christen beider Kirchen getragen wird, freut sich auf gute Gespräche in der Gnadenkirche. Der Advent ist dazu die rechte Zeit.



 21.11.2011 CAB-Treffen: Gesprächsabend zur Spendenaktion 2011/12 

Herzliche Einladung!

Am Montag, den 21. November um 19.30 Uhr wird der CAB-Arbeitskreis im evangelischen Gemeinde-Saal seine Spendenaktion 2011/12  „Wohnheim für Studentinnen in Bamenda / Kamerun vorstellen.  XXX wird mit einigen Lichtbildern von ihren Kamerunreisen berichten und so einen Eindruck von dem Land und seine Menschen ermöglichen.

XXX wird außerdem die an Pfingsten 2012 geplante Ghanareise vorstellen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse! 

21.11.2011 CAB-Treffen: Gesprächsabend zur Spendenaktion 11/12: "Wohnheim für Studentinnen in Bamenda"

XXX wird mit einigen Lichtbildern von ihren Kamerunreisen berichten und so einen Eindruck von dem Land und seine Menschen ermöglichen. XXX wird außerdem die an Pfingsten 2012 geplante Ghanareise vorstellen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse! 

05.11.2011 - CAB und neue katholische Seelsorgeeinheit   

Nun ist es doch soweit..!! Der Aktionsradius unseres Aktionsbündnisses verliert seine bisherigen Grenzen. Mit dem Zusammenschluß der beiden katholischen Seelorgeeinheiten wird sich auch das ökumenische Bündnis in nächster Zeit neu orientieren. Wir vertrauen mit Gottes Hilfe darauf, dass unser Weg mit neuen Partnerschaften trotz schmerzlicher Abschiede klar und voller Hoffnung bleibt...

17.11.2011 - CAB-Treffen im Rest. "Nane"

Gedankenaustausch; Nachbetrachtung des Gesprächsabends mit XXX; Kamerun-Projekt; Ghana-Reise; neue Seelsorgeeinheit Allensbach-Wollmatingen...

05.10.2011Gesprächsabend mit XXX aus Südafrika:

Beginn um 19.30 Uhr in der evang. Gnadenkirche, Allensbach. Schwerpunkt ist ein Vortrag über das Projekt "St. Peter´s Child Care" für Waisenkinder. (www.homes4kids.de) Eine Zusammenfassung des Abends finden Sie unter "Termine-Pressemitteilungen".

Bild: XXX traf XXX (Bild) bei seiner Südafrika-Reise

 

25.07.2011CAB-Arbeitskreistreffen mit Frau XXX um 19.30 Uhr im evangelischen Pfarrheim: Projektplanungsdetails für das Kamerun-Projekt (3 Frauenhäuser in Bamenda). 

03.07.2011 CAB-Aktion: "Seeprozession - Bewirtung" dank der vielen Helferinnen und Helfer eine gelungene Aktion bei gutem Wetter. Bilder und Eindrücke unter der Rubrik: "Aktionen"

29.06.2011 CAB-Arbeitskreistreffen mit Pfarrer XXX um 19.30 Uhr im evangelischen Pfarrheim: Aktueller Planungsstand zur Reise nach Kamerun im Dezember 2011 und die Möglichkeiten einer Spendenaktion zu einem konkreten Projekt.

 

24.06. bis 28.06.2011 Pater XXX besucht Allensbach: Gottesdienste in St.Nikolaus am Sa.25.06. und in der Gnadenkirche am So. 26.06.. Informationsabend am 27.06. im Pfarrheim (Saal).

Auf der Seite "Aktionen" finden Sie weitere Informationen zum Besuch von Pater XXX...

23.05.2011 Eine weitere Spendenaktion "Kamerun-Projekt" ist nun in Planung!

22.05.2011 Ein echtes "Highlight": CAB-Engagement beim ev. Gemeindefest... (Bilder unter Menü: "Foto-Galerie")

11.04.2011 ...Spendenaktion "Teiche für Ghana" ist beendet:

über ---5.000.-- Euro....sind bis heute eingegangen. Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen!

29.04.2011    ...erste Bilder von der Deichreparatur (Bildrechte beim Urheber u. CAB-Allensbach)

 

Das Dorf-Comitee bei der Vorbereitung zu den Damm-Sanierungsarbeiten

Eine der ausgespülten Stellen im Damm...

Mit schwerem Gerät wird der Damm neu aufgeschoben....

Ein Anfang ist gemacht.... dank Ihrer Spenden!!!

12.04.2011   "Teiche für Ghana" - erster Teich bereits fertiggestellt...

Trotz ungünstiger Witterung und teilweise Regen konnte der erste Teich bereits saniert werden. Leider ist die Telefonverbindung derzeit nicht optimal, so daß der Kontakt mit Pater XXX nur in Bruchstücken möglich ist. Wir drücken die Daumen, dass die Arbeiten an den beiden anderen Teichen ebenfalls vor der Regenzeit bewältigt werden.


02./03.04. und 10.04.2011 Ortstermin „Kirche“

In den Gottesdiensten der beiden Kirchengemeinden bedankte sich der Arbeitskreis für die großherzige Unterstützung des „Ghana-Teichbau-Projektes“. Es wurden bis dato bereits 3900.- Euro Spenden an Pater XXX weitergeleitet. Die Gottesdienste fanden am 02./03.April um 10.30 Uhr in St.Nikolaus (kath) und am 10.April 0.00 Uhr in der Gnadenkirche(ev.) statt.

26.03.2011 Infoabend mit Reisebericht (Ehepaar XXX) über das Wohnheim-Projekt in Bamende / Kamerun

Info-Abend mit Reisebericht von Ehepaar XXX im ev. Pfarrhaus-Gemeindesaal.  Beginn: 20.00 Uhr. Der CAB freut sich über Ihr Interesse und wünscht Ihnen eine gute Zeit bis zum Wiedersehen!

März 2011  Erneute Verstärkung im CAB-Arbeitskreis / Immer wieder Gäste...

Frau XXX möchte sich nun im CAB - Arbeitskreis engagieren. Sie besitzt einige Erfahrung mit einer Partnergemeinde des ev. Kirchenbezirkes in Kamerun und wir freuen uns sehr auf ihre Mitarbeit im CAB! Erfreulich auch, dass sich immer wieder Gäste zu unseren Treffen einfinden.So beleben Herr XXX, Herr XXX und Herr XXX mit ihren Gedanken die Sitzungsabende und helfen uns dabei, dem Wesentlichen des CAB immer wieder nachzuspüren....

08.02.2011 Informationsabend mit BM XXX  „...Erst wenn man die Wassernot erlebt, spürt man den Wert einer sauberen Wasserquelle“, so das Resümee von XXX am Ende seines Vortrages zu den Hintergründen des Projektes "Teiche für Ghana".  „Wasser ist Leben! - sauberes Wasser wird das  zentrale Thema der Zukunft sein!“ mit diesem Kommentar äußerte Bürgermeister XXX sein besonderes Wohlwollen für das Projekt des neuen, kirchlichen Aktionsbündnisses und fügt an:  „Welch kostbare Perle uns hier in Allensbach  mit unserem  „See“ anvertraut ist, können wir vermutlich gar nicht abschätzen!...Ihre Arbeit als christliches Aktionsbündnis sensibilisiert uns, dass bereits über 880 Millionen Menschen ohne sauberes Wasser leben müssen.  Sie  (als Arbeitskreis) greifen damit die Bemühung der UNO auf, die erst im Juli letzten Jahres den  Zugang zu sauberem Wasser zum offiziellen Menschenrecht erklärt hat..."   

Januar/Februar 2011  Erfreuliche Verstärkung im CAB-Arbeitskreis...

XXX und XXX verstärken den CAB - Arbeitskreis. XXX hat sich viele Jahre im Marburger Kreis engagiert und XXX steht noch unter dem Eindruck seiner Südafrika-Reise als er von dem Ghana-Projekt erfährt.

CAB-Presse-Archiv 2011

CAB-Veröffentlichungen / Berichte

26.03.2011 CAB-Pressenotiz zum Gesprächsabend / Reisebericht

Kamerun - XXX erzählt!

Am Montag, den 26. März um 20.00 Uhr im evangelischen Gemeinde-Raum wird XXX mit einigen Lichtbildern von ihrer Reise und ihrem Besuch bei Reverend XXXX in Bamenda berichten.  All unsere SpenderInnen, aber auch Interessierte, können sich so aus erster Hand über den aktuellen Stand der CAB-Spendenaktion 2011/12  „Wohnheim für Studentinnen in Bamenda / Kamerun“ informieren und sich von den Eindrücken des Ehepaares XXX erzählen lassen.

Herzlich begrüßen möchten wir an dieser Stelle Herrn XXX, der sich dem CAB-Arbeitskreis angeschlossen hat. Herr XXX war einige Zeit in Kenia tätig und wir freuen uns, dass er seine Erfahrungen mit uns teilen wird.

Weitere Neuigkeiten und Infos unter www.cab-allensbach.de .

wir freuen uns über Ihr Interesse!  Ihr CAB-Arbeitskreis

 




10.11.2011 Bericht für den Pfarrbrief der katholischen Seelsorgeeinheit Allensbach

„Lernen und Verstehen“ - Rückblicke und Ausblicke

„ Es ist unglaublich, dass uns so viel Vertrauen entgegengebracht wurde. Vielleicht hat es dem lieben Gott gefallen, dass wir uns in Allensbach als ökumenisches Bündnis gemeinsam auf den Weg machen.“ so die Reaktion von  XXX, als für die Aktion „Teiche für Ghana“ über 5000.-  Euro gespendet wurden.  Zwischenzeitlich sind drei der 28 Teiche restauriert worden und wieder voll funktionstüchtig.  Wie geht es mit der Aktion weiter? „Wir hoffen, dass die um Pfingsten 2012 geplante Reise nach Ghana genügend Interessenten findet und sich daraus ein fester, kundiger Ghana-Kreis bildet“, so der Wunsch von XXX, für den eine kontinuierliche Weiterarbeit und persönliche Kontaktpflege das eigentliche Maß für ein erfolgreiches Spendenprojekt darstellt. „Wir müssen miteinander  im gegenseitigen Lernen und Verstehen die Zukunft gestalten.“    

Auch die aktuelle CAB-Spendenaktion 2011/12  wird diesen Ansatz verfolgen. Frau XXX persönliches Band nach Kamerun besteht bereits seit vielen Jahren.  Zusammen mit dem evangelischen Kirchenbezirk Konstanz unterstützt sie einen Partnerbezirk in Kamerun. Am 27. Dezember wird XXX und Pfarrer XXX mit einer Gruppe nach Kamerun zu Rev. XXX aufbrechen, dessen Anliegen der CAB unterstützen möchte. Pastor XXX war als Kaplan an der Universität in Buea sehr entsetzt darüber, unter welchen Umständen viele der Studentinnen  ihr Studium absolvieren. Die jungen, alleinstehenden Frauen geraten in der großen, massiv überbevölkerten Stadt durch überteuerte und  ungeschützte Wohnbedingungen schnell in die Abhängigkeit von Prostitution und sexueller Gewalt. Deshalb gründete er  2002 die Organisation „Home-Made Hope“, die sich insbesondere um geschützten Wohnraum für  junge Studentinnen in Kamerun bemüht. Rev. XXX schreibt an XXX: „Dein Bruder kann nicht gut schlafen, wenn er an das denkt, was er in Buea erlebt hat und dass sich die Dinge bei den jungen Leuten, die die Leiter von morgen sein werden, (in Bamenda) wiederholen…“  Auch wir vom CAB sehen vor allem durch die Stärkung der Frauen einen wichtigen Beitrag für die Zukunft Afrikas und bedanken uns schon jetzt für Ihre Anteilnahme und Ihre ´Mithilfe!

Ihr CAB - Allensbach

 


28.10.2011 Bericht für den Pfarrbrief der evangelischen Kirchengemeinde, Allensbach

Heute Ghana, morgen Kamerun – Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr

Das Ghana-Projekt konnten wir vom CAB (Christliches Aktionsbündnis, ökumenisch) im Sommer zunächst erfolgreich abschließen. Mehrere Teiche in dem westafrikanischen Land sind inzwischen restauriert – also ausgebaggert und damit wieder voll funktionstüchtig. Inwieweit sich das CAB weiter engagiert, um die Gemeinden vor Ort beim  Beantragen weiterer Hilfsgelder zu unterstützen, ist noch offen. Eventuell kommt eine Reise nach Ghana an Pfingsten 2012 zustande. Dann könnten die  nötigen Kontakte geknüpft werden.

Zunächst ist nun aber die Unterstützung eines Projekts von evangelischen Christen geplant. Und das kam so: Der evangelische Kirchenbezirk Konstanz unterstützt schon seit vielen Jahren einen Partnerbezirk aus Kamerun. Im Januar findet eine Reise dorthin statt, an der auch Pfarrer XXX teilnimmt. Wir haben uns an Frau XXX, die sich seit Jahren in Kamerun engagiert, gewandt und Information über Projekte eingeholt. Sie berichtet, dass es momentan schwierig ist,  glaubwürdige, korrekte und vor allem uneigennützige Partner zu finden. Sie hat uns einen langjährigen Freund, Pfarrer XXX, als aufrichtigen Mann empfohlen. Er war bereits Kaplan an der Universität in Buea. Dort hat er erlebt, wie viele Studentinnen sich prostituieren mussten, um das Geld für Miete und Studium zu erhalten.       2002 gründete er die staatlich geförderte Organisation „Home-Made Hope“, unter deren Schirm jetzt in der Stadt Bamenda, an der kürzlich eine Universität eröffnet wurde, günstige Studentenwohnungen gebaut werden. So soll verhindert werden, dass sich Studentinnen prostituieren müssen und traumatisiert werden. In Kamerun herrscht laut einer Studie der Schweizerischen Flüchtlingshilfe ein Klima der Armut und Korruption vor. Die großen Städte sind massiv überbevölkert, der Zugang zu Wohnraum ist erschwert, die Mieten sind extrem hoch. Besonders Frauen sind von der Armut betroffen, was viele Frauen und Mädchen (angeblich um die 40 Prozent) in die Prostitution treibt. Generell haben alleinstehende Frauen Probleme, eine Wohnung zu finden. XXX schreibt an Frau XXX: „Dein Bruder kann nicht gut schlafen, wenn er an das denkt, was er in Buea erlebt hat und dass sich die

Dinge bei den jungen Leuten, die die Leiter von morgen sein werden, (in Bamenda) wiederholen.“Geplant sind Etagenbauten mit mehreren Wohnungen, bestehend aus einem kleine Zimmer, einer Küche und Toilette. Die Baukosten für eine Wohnung belaufen sich auf ca. 950  Euro. Die Miete wird sehr niedrig sein, ein Gewinn soll damit nicht erzielt werden. Das CAB in Allensbach hat sich zum Ziel gesetzt, drei solcher Appartments zu finanzieren, das heißt eine Spendensumme von etwa  3000 Euro zu erzielen. Die große Resonanz beim Ghana-Projekt hat uns dazu ermutigt. Nun schauen wir voran und hoffen, dass wir in einem anderen Land Afrikas helfen können. (Ute Grampp)


05.10.2011 Bericht zum Vortragsabend von xxx

"St. Peter´s Child Care" nennt sich das Projekt mit Waisenkindern
 in Johannisburg / Südafrika. Seit etwa 1996 bemühen sich einige
Kirchengemeinden engagiert um eine christliche Antwort auf die vielen
Waisenkinder, die ihre Eltern durch HIV verloren haben.
Edgar Voigt - bis dahin im Management tätig, findet hier seine neue
Aufgabe und die ersten drei Familien mit jeweils 4 Waisenkindern
werden gegründet.
Im Gegensatz zu unseren SOS- Kinderdörfern sind es hier
hauptsächlich Frauen ab 45, die sich dieser Aufgabe
- ohne gesonderte Bezahlung - widmen.
Dazu muss man wissen, dass viele Frauen keine
guten Erfahrungen mit ihren Ehe-Beziehungen haben und
sehr oft der Mann keine familiären Pflichten wahrnimmt.
Überdies kommt es in "Patchwork-Familien" häufig zu Mißbrauch
und häuslicher Gewalt...
Manche Frauen können somit über das Projekt
"St.Peter´s Child Care" einen eigenen Weg finden und werden
von Sozialarbeiterinnen und Menschen, wie xxx begleitet.
Die Waisenkinder werden durch staatliche Behörden
in das Projekt vermittelt und auch von diesen überwacht.
Das Projekt stellt die häusliche Infrastruktur zur Verfügung und
bietet den Familien Anschluß in den örtlichen Kirchengemeinden.
Seit Beginn des Projektes gab es etwa 5 vorzeitige Abbrüche
- etwa weil die Jugendlichen einfach weglaufen... Aber der überwiegende
Teil der Kinder und Jugendlichen fühlt sich durch das Projekt beheimatet.
 


Wer mehr über das Projekt wissen möchte, wendet sich an
den Freundeskreis St.Peter´s Child Care e.V.
unter : www.homes4kids.de
Welche Eindrücke hinterlässt XXX hier in Allensbach?
Ein Mensch, der in der späten Mitte seines Lebens quasi
eine "neue Karriere" startet und sich authentisch
der Frage nach dem Lebenssinn stellt. Ein Mensch,
der dem Gebet und den Menschen vertraut.
Ein Mensch, der pfingstliche Aufbruchstimmung
in sich wirken lässt und den Aufbruch wirklich wagt....
(H.Nagel)


Besuch von xxx aus Südafrika - ein Christ aus Afrika berichtet

Am 5.Oktober hat Allensbach seltenen Besuch: Ein Christ aus Südafrika wird über seine Arbeit mit 
Aids-Waisen berichten. xxx, dessen Vorfahren Deutsche sind, leitet ein Projekt, 
bei dem elternlose Kinder in neuen Familien untergebracht und versorgt werden. 
Voigt gehört zur lutheranischen Gemeinde St. Peter by the Lake in Johannnesburg, einer 
der gefährlichsten Städte des Kontinents. Er wird - in deutscher Sprache - über seine 
Arbeit referieren und auch über das Christsein in Südafrika. Nach dem Vortrag gibt 
es Gelegenheit zur Diskussion und zum Austausch. Der Abend am Mittwoch, 5. Oktober, 
beginnt um 19.30. Er findet in der evang. Gnadenkirche statt. Es soll ein ökumenischer 
Abend werden. Die Evangelische Kirchengemeinde und die katholische Gemeinde St. Nikolaus 
laden dazu ein sowie das CAB Allensbach, das sich seit seiner Gründung mit Afrika befasst.
 
Bild: Uli Fricker

So arbeitet ein Missionar

 

25 Jahre lang war Pater xxx in Ghana. Dort hat er getauft, gebaut und half Brunnen bohren. Ein bewegtes Leben

 

So arbeitet ein Missionar
Zurück aus Afrika: Pater xxx vom Orden der XXX.
 

Er erzählt ohne Punkt und Komma, ohne Manuskript, ohne zögerndes Nachdenken. XXX war für ein Vierteljahrhundert in Ghana. Dorthin hatte ihn der Orden der XXX, dem er angehört, entsandt. Er sollte in einem Gebiet von der Größe zweier deutscher Landkreise missionieren. Das ist viel Arbeit, die er aber gerne getan hat, wie er im Gespräch berichtet.

Wenn er aus dem Nähkästchen plaudert, taucht der Zuhörer in eine fremde Welt ein. Als er Afrika 1970 erstmals betrat und in den Bezirk Tuna kam, waren die Zustände primitiv. So begann seine Mission nicht mit Gesangbüchern und Bibelstunde, sondern mit praktischer Arbeit. „Ich war der erste ärztliche Helfer dort“, sagt er. Medizinische Versorgung war dort kaum vorhanden und das nächste Krankenhaus weit weg. So gründete er eine Krankenstation und eignete sich medizinische Kenntnisse an, so weit es ging. „80 Prozent der Kranken konnten wir bei uns behandeln, zehn Prozent kamen ins Krankenhaus und die verbleibenden zehn Prozent gingen zum lieben Gott.“ So pragmatisch fasst er seine Arbeit zusammen. Noch ein Feld ackerte er um: In den 25 Jahren bohrte er 430 Brunnen, wie er stolz berichtet. Die Lage, die er vorfand, zwang ihn fast dazu. Die Menschen in seinem Bezirk mussten sich bisher mit Oberflächenwasser begnügen, das immer ein wenig trüb war. Sobald man es aus der Tiefe förderte, war es sauber. Also befasste er sich mit Bohrungen und verhalf den Dörfern nacheinander zu diesem elementaren Lebensmittel. Später ließ er große Becken graben, in denen das Regenwasser gesammelt wurde. Damit wurde erst einmal ein Vorrat für die Trockenzeit angelegt.

Und die eigentliche Mission? XXX ging die Sache vorsichtig an. Er war zuerst Sozialarbeiter, Wassermann, Schulenbauer. Dann erst kam er mit den Einheimischen ins Glaubensgespräch, nachdem er deren Sprache mühsam erlernt hatte. Heute sind die meisten getauft. Die imposante Kirche, die auch in seiner Zeit entstanden ist, füllt sich jeden Sonntag. Der Übertritt zum christlichen Glauben war freiwillig, unterstreicht XXX. Die Einheimischen sahen das Ganze praktisch an. „Sie sagten zu mir: Dein Gott ist der stärkere Gott, deshalb kommen wir zu dir.“

Vor 15 Jahren kehrte er in seine Heimat ins Emsland (Niedersachsen) zurück. „Am Ende war ich ausgebrannt“, bekennt der katholische Priester. Mehrere Malaria-Attacken und falsche Medikamentation hatten die Rückkehr in die Heimat erzwungen. Als Pensionär lebt er wieder im Mutterhaus der Weißen Väter und hilft in der Seelsorge aus. „Ich bin ein alter Mann, jetzt müssen andere ran“, sagt er schmunzelnd. Sein Orden hat keinen Nachfolger geschickt. Dafür übernehmen Einheimische die Arbeit in Tuna. „Alles ist so aufgebaut, dass es nach mir weitergeht“.


Pressenotiz vom 16.06.2011

Pater XXX kommt - „Afrika - hautnah“!

  „ Pater XXX von der Ordensgemeinschaft der XXXX wird vom Samstag, 25.06.2011 bis Montag 27.06. in Allensbach zu Gast sein. Am Samstag um 18.30  in der Nikolauskirche und am Sonntag um 10.00 Uhr in der Gnadenkirche darf man auf seine „Afrika“-Predigten gespannt sein. Noch mehr in die Tiefe dürfte es aber am Montag, den 27.06. gehen, wenn er um 20.00 Uhr im katholischen Pfarrheim spricht. Hintergrund seines Besuches in Allensbach ist das Projekt „Teiche für Ghana“ das die Allensbacher über die Spendenaktion des CAB finanziert haben. Allen Spendern und Interessierten wird Pater  XXX über den bisherigen Projektverlauf berichten.

„Wir möchten an diesem Montagabend aber auch  ein „hautnahes“ Angebot machen und mit einer bunt gemischten Reisegruppe im nächsten Jahr  zu den Projekten nach Ghana reisen!“ XXX und XXX vom CAB zielen dabei auch auf interessierte, junge Erwachsene aus unseren Gemeinden und betonen: „ die persönlichen Erfahrungen im hautnahen Kontakt mit den Menschen dort prägen sich ein. Afrika ist eine spannende und überlebenswichtige Herausforderung an die kommenden Generationen!“ XXX ergänzt: „Wir sind sehr gespannt auf Pater XXX, der -trotz seiner ereignisreichen 75 Jahre-  eine wahrhaft jugendliche Frische verströmt! Ich  glaube da haben sich Afrika und Europa im Herzen eines  Menschen positiv vereinigt! “ 


Rundschreiben vom 10.06.2011

Sehr geehrte(r) Leserinnen und Leser,                                                                         

Das Christliche Aktionsbündnis Allensbach (CAB-Allensbach) hat in der Zeit von Dezember 2010 bis März 2011 Spenden für ein Teichprojekt in Ghana gesammelt. Mit dem bereits erreichten Spendenziel von € 5000,- werden Teiche in Ghana repariert. Für die Reparatur der Teiche war Pater XXX von der katholischen Ordensgemeinschaft der XXX betraut, der diese Teiche vor mehr als 25 Jahren gebaut hatte und die erforderliche Reparatur nun persönlich überwacht.

Pater XXX kommt nun wie angekündigt nach Allensbach - auch um sich persönlich bei den Spendern zu bedanken. Er wird mit uns Gottesdienst feiern und über die Sanierung der Teiche sowie über die Verwendung der Spenden berichten:

Samstag, 25. Juni 2011, 18.30 Uhr Gottesdienst mit Pater XXX in der katholischen Kirche St. Nikolaus.
Sonntag, 26. Juni 2011, 10.00 Uhr Predigt durch Pater XXX in der evangelischen Gnadenkirche.
Montag, 27.Juni 2011, 20.00 Uhr berichtet Pater XXX im kath. Pfarrsaal in Allensbach über die Teichreparatur und die Verwendung der Spendengelder.

Spender und Interessierte sind herzlich eingeladen, Pater XXX persönlich an diesen Terminen kennen zu lernen. Er hat 25 Jahre in Ghana gewirkt und war in seiner Eigenschaft als Zimmermann, Maurer und Theologe für insgesamt 40.000 Menschen nicht nur als Seelsorger, sonder auch als Baumeister, Lehrer, Gesundheitsmanger und Landwirt unterwegs. Wir dürfen Ihnen versprechen, dass die Begegnung mit Pater XXX und seinen Erzählungen aus einer anderen Welt eine persönliche Bereicherung für alle Zuhörer sein wird.

Wir werden an diesem Montag, 27. Juni ab 20 Uhr auch die für Juni 2012 geplante Ghana-Reise im Detail vorstellen. Gerne dürfen Sie auch Bekannte und Freunde ansprechen, an diesen Tagen diesen Teil Afrikas kennen zu lernen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen

Mit freundlichen Grüßen
cab-allensbach

Pressenotiz vom 26.05.2011

Pater xxx kommt - Afrika bleibt Thema!

 „ Pater xxx wird Ende Juni mehrere Tage in Allensbach zu Gast sein. Wir können somit auch über die Ernährungsproblematik in Ghana und in Afrika sprechen.“ XXX freut sich, denn: „ Die lange Erfahrung der Kirchen in Afrika bilden wertvolle Brückenpfeiler mit denen unsere Kinder neue Wege in eine lebenswerte Zukunft finden und gemeinsam gestalten können.“  Der Arbeitskreis entschied sich deshalb auch  dafür, die evangelische Kirchengemeinde bei einer Projekt-Aktion mit der Partnergemeinde in Kamerun zu unterstützen. Geplant  ist der Bau eines Wasserspeichers für ein Gesundheitszentrum in Nkambe. XXX und Frau XXX werden die Projekt-Details beim nächsten Informationsabend erläutern. Spendenkonten, Termine und weitere Info unter www.cab-allensbach.de    

Herzlichen Dank an XXX für seine gedankliche Unterstützung und  Ihnen für Ihre „Allensbacher Hoffnungszeichen“!

Ihr CAB-Arbeitskreis


Pressenotiz im kath. Pfarrgemeindebrief zu Ostern 2011   (Verfasser: Uli Fricker)

 

Was geht uns Afrika an?

Wasser ist Leben. Der Satz geht einem schnell über die Lippen, wenn wie bei uns Wasser in Trinkqualität aus jedem beliebigen Hahnen fließt. Das ist Standard, der mit großer Selbstverständlichkeit abgerufen und genutzt wird - sogar für die Autowäsche ist das kostbare Nass gerade gut genug. Anders Afrika: Wasser ist ein wertvolles Gut, das fast auf dem gesamten Kontinent als

Mangelware gilt. Mit einer neuen Initiative wollen auch die beiden Kirchen in Allensbach helfen, die Lage zu verbessern. Das Christliche Aktionsbündnis Allensbach (CAB) wurde kurz vor Weihnachten gegründet, um ein Projekt in Ghana zu  unterstützen. 5000 Euro sollten gesammelt werden, um Bewässerungsteiche im Nordwesten des Landes zu sanieren.

Doch einmal der Reihe nach. Es gibt nämlich eine Verbindung zwischen Allensbach und den Dörfern in Ghana. Sie heißt XXX, den viele auch als einen der Organisten an St. Nikolaus kennen. Vor 25 Jahren war er als  junger Ingenieur am Bau der Sammelbecken beteiligt. Sie waren mit ausländischer Hilfe gebaut worden, um das Regenwasser zu speichern und für trockene Zeiten vorzuhalten. XXX war erschreckt, als er vor Kurzem nach den Teichen schaute: Sie waren verschlammt, zugewachsen und fast leer. Mit einigen Allensbachern hob er Ende 2010 das Ghana-Projekt aus der Taufe - das CAB.

Was geschieht mit dem Geld? Die Allensbacher Gruppe hat einen Gewährsmann, der die Sanierung der Teiche vor Ort vorantreibt. Es ist Pater XXX, der dem katholischen Orden der XXX angehört, die in Afrika sehr aktiv sind.  Der Pater fuhr Ende März bereits nach Ghana ab, um die Reparatur der Becken in Angriff zu nehmen. Wenn Sie diesen Text lesen, hat die Wiederherstellung vor Wochen bereits begonnen: Der Zement wird schon eingekauft sein, Taktor und Raupe stehen bereits, dazu der Treibstoff. Die dafür erforderlichen 5000 Euro sind aber noch nicht eingesammelt. Die Spendenaktion für Ghana geht deshalb weiter.

Die Aktion ist mehr als der berühmte Tropfen auf den heißen Stein. Das Reservoir dient etwa 42.000 Menschen zur Grundlage für ihren Ackerbau. Die Sanierung von drei Teichen hat überdies den Charakter eines Startschusses: Sobald die Becken aus privaten Mitteln betriebsfähig gemacht werden können, können Anträge für die Reparatur der übrigen 25 Teiche gestellt werden (bei Misereor und GTZ). Allensbacher Spender sind damit an einem Referenzprojekt beteiligt - jeder Euro löst Zuschüsse in vielfacher Höhe aus, wenn der Anschub Erfolg hat.

CAB versteht sich ausdrücklich als ökumenische Angelegenheit. Christen beider Konfessionen wollen zeigen, dass praktizerte Nächstenliebe keine Trennwände kennt. Dabei zeigt sich: Bei Aufgaben dieser Dimension überwiegen die Gemeinsamkeiten. Das ist die andere Botschaft, die in den vergangenen Wochen erfahrbar wurde. 

 

Bildtext: In Ghana ist sauberes Wasser etwas Wertvolles - und ein Schulhaus eine Seltenheit. Das Bild zeigt eine improvisierte Schulstunde unter einem Baum im Nordwesten des westafrikanischen Landes. 


Pressenotiz vom 05.05.2011

CAB-Gespräch: Nahrungsmittelpreise steigen…
Der weltweite Anstieg der Nahrungsmittelpreise bedroht die Existenz vieler Menschen und die mühsam gewonnene, politische Stabilität mancher Länder. Zu diesem Thema, aber auch zur weiteren Planung von Aktivitäten trifft sich der CAB-Arbeitskreis am Mittwoch, dem 11.Mai um 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum . Interessierte sind herzlich eingeladen. Weitere Infos , sowie die ersten Bilder der, mit Allensbacher Spenden finanzierten, Teichdammsanierung in Ghana finden Sie unter: www.cab-allensbach.de
Ihr CAB-Arbeitskreis

 


Pressenotiz vom 11.04.2011

Christlliches Aktionsbündnis

Spendenaktion „Teiche für Ghana“ beendet!

 „ Es ist unglaublich, dass uns so viel Vertrauen entgegengebracht wurde. Vielleicht hat es dem lieben Gott gefallen, dass wir uns hier gemeinsam als seine Kirche(n) unserer christlichen Verantwortung stellen wollen.“ so die spontane Reaktion von  XXX auf den überraschenden  Spendeneingang  von über 5000.-  Euro. Als weitere gute Nachricht konnte XXX in Erfahrung bringen, dass der erste Teich bereits erfolgreich repariert ist, und XXX fügt an: „Europas-  und Afrikas Kinder haben nur gemeinsam eine Zukunft. Und  jede Spende für solche Projekte bereitet diesen Weg zueinander. Über das  langjährige, beharrliche Engagement unserer Kirchen überall  in Afrika bin ich deshalb sehr froh. “

Herzlichen Dank für Ihre Spende - für Ihre „ Allensbacher Hoffnungszeichen“!

Ihr CAB-Arbeitskreis  


Pressenotiz vom 01.04.2011

Ortstermin „Kirche“

In den Gottesdiensten der beiden Kirchengemeinden möchte sich der Arbeitskreis für die großherzige Unterstützung des derzeitigen „Ghana-Teichbau-Projektes“ bedanken. Es wurden bereits 3900.- Euro Spenden an Pater XXX weitergeleitet. Die Gottesdienste sind am 02. 04. um 18.30 Uhr; am 03. April um 10.30 Uhr in St.Nikolaus und am 10.April um 10.00 Uhr in der Gnadenkirche.

Wir freuen uns, wenn Sie uns nach dem Gottesdienst im Gespräch Ihre Fragen stellen   


Pressenotiz vom 04. März 2011 (zur Fasnet-Zeit):

"Wir brauchen eine handvoll Narren!

Seht, wie weit uns die Vernünftigen gebracht haben" (George Bernhard Shaw).

Echte Narren möchten die Welt ein wenig verzaubern! Wider alle Vernunft ein „Apfelbäumchen“ pflanzen und dem  Alltag etwas Einzigartiges schenken...

Das wünscht das Aktionsbündnis sowohl im Hinblick auf die närrischen Tage, als auch auf das geplante Teichsanierungsprojekt in Ghana (Afrika).  

Noch rechtzeitig vor der Regenzeit im Mai soll die Reparatur von mindestens 3 der  28 Teiche in Ghana (Afrika) ermöglicht werden.

Projektleiter Pater XXX wird spätestens am 22. März  in Ghana mit der Sanierung beginnen und ist  - trotz ungewisser Finanzierung - bereits dabei  Maschinen und Werkmaterial  zu organisieren.  

Ein echter  „Narr“ wie Pater XXX braucht unsere Unterstützung!

 Ganz herzlich-närrischen Dank an Alle die mit ihrer Spende die Realisierung des Teichsanierungs-Projektes ermöglichen. Mit jeder weiteren Spende wächst die Zuversicht, die derzeit fehlenden  3800.- Euro für Pater XXX noch vor seiner Abreise im März  zusammenzubringen. Alle Spenden werden zu 100 Prozent an das Projekt weitergeleitet!

Euer CAB-Arbeitskreis


Pressenotiz vom 18.02.2011 zur Gesprächsrunde mit BM XXX am 08.02.11

BM XXX wünscht dem Aktionsbündnis viel Erfolg!

 „Wasser ist Leben! - sauberes Wasser wird das  zentrale Thema der Zukunft sein!“ mit diesem Kommentar äußerte Bürgermeister XXX beim Informationsabend sein besonderes Wohlwollen für das neue, kirchliche Aktionsbündnis und fügt an:  „Welch kostbare Perle uns  mit dem  „See“ anvertraut ist, können wir vermutlich gar nicht abschätzen!  Ihre Arbeit als christliches Aktionsbündnis sensibilisiert uns, dass bereits über 880 Millionen Menschen ohne sauberes Wasser leben müssen.  Sie  (als Arbeitskreis) greifen damit die Bemühung der UNO auf, die erst im Juli letzten Jahres den  Zugang zu sauberem Wasser zum offiziellen Menschenrecht erklärt hat. Wie Sie wissen, treten  wir mit unserer sehr engagierten, lokalen Agendagruppe für einen nachhaltigen Klimaschutz ein  (Anm. d. Red.:  ein 1. Platz für Energie-Effizienz im landesweiten Wettbewerb ging am  26.09.2010  an  die Gemeinde Allensbach). Mit allen Mitteln müssen wir uns stärker sensibilisieren und den zunehmenden Ausverkauf oder die Zerstörung unserer natürlichen Resourcen verhindern.“

Die Gesprächsrunde war sich einig, dass die gedankliche Verbindung zwischen unserem  „Gnadensee“ und den Teichen in Ghana nicht nur für unseren Bürgermeister einen hohen Stellenwert hat. „Erst wenn man die Wassernot erlebt, spürt man den Wert einer sauberen Wasserquelle“, so das Resümee von xxx der im Namen der Anwesenden unserem Bürgermeister ganz herzlich für diesen Gedankenaustausch dankte.

 

.....SpendenkontenSpendenkontenSpendenkontenSpendenkontenSpendenkontenSpendenkontenSpendenkonten.....
 
Unsere Spendenkonten:

(bitte entsprechenden Verwendungszweck angeben)

Kath. Kirchengemeinde Wollmatingen - Allensbach

IBAN:  DE31  6929  1000  0212  7392  19

BIC:  GENO  DE61  RAD

Volksbank e.G. Konstanz  

oder 

Ev. Kirchengemeinde Allensbach: 

IBAN:  DE05  6905  1410   1007  0523  17 

BIC: SOLA  DES1  REN

Bezirkssparkasse Reichenau

(Gerne stellen wir Ihnen bei Spenden ab 200.-€ eine Spendenbescheinigung aus - dazu bitte Anschrift auf dem Überweisungsformular angeben. Bis 200.-€ akzeptiert das Finanzamt immer auch Ihren Kontoauszug als Spendennachweis - Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und Mithilfe!)