Aktuelle Projekt - Informationen:

 

Sommer 2016 

Bild: Dank dem handgetriebenen Rollstuhl (der übrigens in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Ghana hergestellt wird) können Menschen mit körperlichen Einschränkungen wieder am Dorfleben teilnehmen oder die Schule besuchen. Schon für 80 Euro kann ein solcher Rollstuhl erworben werden.

Es gibt aktuell (Stand September 2015) etwa 23 sehr bedürftige Witwen, etwa 35 Waisenkinder und mindestens 15 Menschen mit Handycap, die über die Frauengruppen und von Lucilla Dayuori unterstützt oder betreut werden.

Für die Witwen, oft mit etlichen Kindern ist es entscheidend, wie die Herkunftsfamilie des verstorbenen Mannes zu ihr steht.  Immerhin ändert sich - auch durch die Frauengruppen von Lucilla Dayuori - die Situation in den Dörfern. (Infos siehe auch unter Menü: Frauengruppen)

Bei Geburten ist die Frauensterblichkeit (Kindbettfieber) noch besorgniserregend und mit ein Grund für viele Waisenkinder. Die Unterbringung und Versorgung wird ebenfalls durch die Frauengruppen mit getragen.

Menschen mit körperlichem- oder geistigem Handycap werden oft aus Scham vor der Dorfgemeinschaft versteckt. In den dörflichen Gemeinschaften werden diese Menschen teilweise auch für Missernten oder Unglücke verantwortlich gemacht. Sie sind die Ärmsten! 

Bilder: von einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Ghana stammen diese "Rollstühle". Mit Hilfe von Privatspenden konnte Familie Pfeffer bei ihrem Besuch in Ghana 2014 ein Kontingent dieser praktischen Hilfsmittel kaufen und den Bedürftigen in der Region um Tuna zur Verfügung stellen.

Krankheiten wie Kinderlähmung oder Fehlernährungen sind in der Region Tuna immer noch anzutreffen. Aber auch Unfälle mit falscher oder fehlender medizinischer Versorgung sind für körperliche Handicaps verantwortlich. Die medizinische Versorgung, etwa bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt ist durch die Selbstorganisation der Frauen deutlich verbessert. Auch die nötigen Aufklärungskampagnen zu den dringlichen Kinderschutz-Impfungen laufen über sie. 

(Diese Seite ist in Arbeit...)

 
.....SpendenkontenSpendenkontenSpendenkontenSpendenkontenSpendenkontenSpendenkontenSpendenkonten.....
 
Unsere Spendenkonten:

(bitte entsprechenden Verwendungszweck angeben)

Kath. Kirchengemeinde Wollmatingen - Allensbach

IBAN:  DE31  6929  1000  0212  7392  19

BIC:  GENO  DE61  RAD

Volksbank e.G. Konstanz  

oder 

Ev. Kirchengemeinde Allensbach: 

IBAN:  DE05  6905  1410   1007  0523  17 

BIC: SOLA  DES1  REN

Bezirkssparkasse Reichenau

(Gerne stellen wir Ihnen bei Spenden ab 50.-€ eine Spendenbescheinigung aus - dazu bitte Anschrift auf dem Überweisungsformular angeben. Bis 100.-€ akzeptiert das Finanzamt immer auch Ihren Kontoauszug als Spendennachweis - Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und Mithilfe!)